VCÖ-Fachveranstaltung: Bessere Mobilität für die Regionen

Jeder dritte Haushalt in Österreich befindet sich in einem Gebiet mit geringer Bevölkerungsdichte. Dort fährt nur rund ein Fünftel mehrmals im Monat oder öfters mit dem Öffentlichen Verkehr, die Hälfte nie. Auch in den Regionen ist ein gutes öffentlich zugängliches Mobilitätsangebot möglich, wie die vorgestellten Projekte bei einer VCÖ-Fachveranstaltung am 23. November 2023 zeigen.

Diese VCÖ-Fachveranstaltung wurde in Kooperation mit dem Verkehrsverbund Ost-Region (VOR) durchgeführt.

Die Präsentationen der Fachvorträge stehen hier als Download zur Verfügung:

Lina Mosshammer (VCÖ - Mobilität mit Zukunft): Bessere Mobilität für die Regionen
Michael Stabodin (Landbus Unterland): Landbussystem Vorarlberger Unterland
Barbara Bilderl
(VOR - Verkehrsverbund Ost-Region): VOR Flex im Mostviertel
Thomas Lins
(Stadtwerke Kufstein): Beecar E-Carsharing in Kufstein und Umgebung
Anna Reichenberger (Regionalmanagement Steirischer Zentralraum): REGIOtim im steirischen Zentralraum
Edward Weber (VCS): Das Schweizer Veloweggesetz – Gesetz für lückenloses Radwegnetz

Hier können Sie die Fachvorträge aller Vortragenden nachsehen und nachhören

Lina Mosshammer (VCÖ - Mobilität mit Zukunft): Bessere Mobilität für die Regionen

Michael Stabodin (Landbus Unterland): Landbussystem Vorarlberger Unterland

Barbara Bilderl (VOR - Verkehrsverbund Ost-Region): VOR Flex im Mostviertel

 
 

Thomas Lins (Stadtwerke Kufstein): Beecar E-Carsharing in Kufstein und Umgebung

 

Anna Reichenberger (Regionalmanagement Steirischer Zentralraum): REGIOtim im steirischen Zentralraum

Edward Weber (VCS): Das Schweizer Veloweggesetz – Gesetz für lückenloses Radwegnetz

 
 

Die abschließende Diskussion mit Wolfgang Schroll (VOR – Verkehrsverbund Ost-Region), Christine Zopf-Renner (Mobilitätszentrale Burgenland), Martin Gassner (Land Tirol, Abteilung Mobilitätsplanung) und Lina Mosshammer (VCÖ - Mobilität mit Zukunft) können Sie hier als Video-Mitschnitt nachhören und nachsehen.

Hier können Sie die Diskussion nachsehen und nachhören
 

Presseaussendung zur Veranstaltung:

Der VCÖ setzt sich als gemeinwohlorientierte Organisation für eine ökologisch verträgliche, sozial gerechte und ökonomisch effiziente Mobilität ein. Sie können die Arbeit des VCÖ für eine Mobilität mit Zukunft hier unterstützen.

Zurück zur Übersicht

VCÖ zu Zielnetz: Ausbau und Modernisierung der Schiene in Regionen und Ballungsräumen zügig umsetzen

VCÖ (Wien, 25. Jänner 2024) - Der Anteil der Schiene ist sowohl im Personenverkehr als auch im Güterverkehr in den kommenden Jahren deutlich zu erhöhen, um einerseits die Verkehrsbelastung insbesondere in den Ballungsräumen zu reduzieren und andererseits die Klimaziele erreichen zu können. Der heute präsentierte Plan für das Zielnetz 2040 ist daher rasch in konkrete Maßnahmen umzusetzen, betont die Mobilitätsorganisation VCÖ. Positiv sieht der VCÖ, dass neben der Verbesserung internationaler Verbindungen ein Fokus auf die Verbesserung des Mobilitätsangebots in den Regionen und in den Ballungsräumen gelegt wird.

Mehr dazu
Foto: Sarah Duit

VCÖ-Fachveranstaltung: Verkehrsberuhigung umsetzen - Good Practice aus dem In- und Ausland

In Wales wurde im September landesweit 20 mph – entspricht Tempo 30 – im Ortsgebiet eingeführt. Welche Erfahrungen wurden bisher gemacht? Das berichtete Ian Bradfield von der Walisischen Bundesverwaltung bei der VCÖ-Fachveranstaltung am 11. Jänner 2024. Weiterhin wurden Tempo 30 und weitere Maßnahmen in Helsinki durch Roni Utriainen von der Stadtverwaltung Helsinki  vorgestellt und der „Ghent Circulation Plan“ durch Peter Vansevenant präsentiert. In einem anschließenden World-Café wurden 5 Themenbereiche rund um Verkehrsberuhigung in kleineren Gruppe vertiefend diskutiert und bearbeitet.

Mehr dazu
Foto: Stadt Graz/Gostentschnigg