VCÖ-Fachveranstaltung: Bessere Mobilität für die Regionen

Jeder dritte Haushalt in Österreich befindet sich in einem Gebiet mit geringer Bevölkerungsdichte. Dort fährt nur rund ein Fünftel mehrmals im Monat oder öfters mit dem Öffentlichen Verkehr, die Hälfte nie. Auch in den Regionen ist ein gutes öffentlich zugängliches Mobilitätsangebot möglich, wie die vorgestellten Projekte bei einer VCÖ-Fachveranstaltung am 23. November 2023 zeigen.

Diese VCÖ-Fachveranstaltung wurde in Kooperation mit dem Verkehrsverbund Ost-Region (VOR) durchgeführt.

Die Präsentationen der Fachvorträge stehen hier als Download zur Verfügung:

Lina Mosshammer (VCÖ - Mobilität mit Zukunft): Bessere Mobilität für die Regionen
Michael Stabodin (Landbus Unterland): Landbussystem Vorarlberger Unterland
Barbara Bilderl
(VOR - Verkehrsverbund Ost-Region): VOR Flex im Mostviertel
Thomas Lins
(Stadtwerke Kufstein): Beecar E-Carsharing in Kufstein und Umgebung
Anna Reichenberger (Regionalmanagement Steirischer Zentralraum): REGIOtim im steirischen Zentralraum
Edward Weber (VCS): Das Schweizer Veloweggesetz – Gesetz für lückenloses Radwegnetz

Hier können Sie die Fachvorträge aller Vortragenden nachsehen und nachhören

Lina Mosshammer (VCÖ - Mobilität mit Zukunft): Bessere Mobilität für die Regionen

Michael Stabodin (Landbus Unterland): Landbussystem Vorarlberger Unterland

Barbara Bilderl (VOR - Verkehrsverbund Ost-Region): VOR Flex im Mostviertel

 
 

Thomas Lins (Stadtwerke Kufstein): Beecar E-Carsharing in Kufstein und Umgebung

 

Anna Reichenberger (Regionalmanagement Steirischer Zentralraum): REGIOtim im steirischen Zentralraum

Edward Weber (VCS): Das Schweizer Veloweggesetz – Gesetz für lückenloses Radwegnetz

 
 

Die abschließende Diskussion mit Wolfgang Schroll (VOR – Verkehrsverbund Ost-Region), Christine Zopf-Renner (Mobilitätszentrale Burgenland), Martin Gassner (Land Tirol, Abteilung Mobilitätsplanung) und Lina Mosshammer (VCÖ - Mobilität mit Zukunft) können Sie hier als Video-Mitschnitt nachhören und nachsehen.

Hier können Sie die Diskussion nachsehen und nachhören
 

Presseaussendung zur Veranstaltung:

Der VCÖ setzt sich als gemeinwohlorientierte Organisation für eine ökologisch verträgliche, sozial gerechte und ökonomisch effiziente Mobilität ein. Sie können die Arbeit des VCÖ für eine Mobilität mit Zukunft hier unterstützen.

Zurück zur Übersicht

VCÖ: CO2-Emissionen des Verkehrs im Vorjahr erneut gesunken

VCÖ (Wien, 4. Jänner 2024) – Im Vorjahr wurden in Österreich laut Fachverband der Mineralölindustrie um rund 240 Millionen Liter Sprit weniger getankt als im Jahr 2022. Damit sind die CO2-Emissionen des Verkehrs um rund 600.000 Tonnen zurückgegangen, wie eine aktuelle VCÖ-Analyse zeigt. Mit rund 20 Millionen Tonnen hat der Verkehr aber um über 40 Prozent mehr CO2 ausgestoßen als im Jahr 1990. Um den CO2-Ausstoß des Verkehrs im nötigen Ausmaß reduzieren zu können, braucht es zusätzliche Maßnahmen, wie Mobilitätsmanagement von Unternehmen, niedrigere Tempolimits und mehr öffentliche Verkehrsverbindungen.

Mehr dazu
Foto: Sarah Duit

VCÖ: Zahl der Verkehrstoten im Vorjahr erneut gestiegen – verstärkte Maßnahmen nötig

VCÖ (Wien, 1. Jänner 2024) – Österreich hat im Vorjahr erneut das Verkehrssicherheitsziel verfehlt, stellt die Mobilitätsorganisation VCÖ fest. Anstatt zu sinken, ist die Zahl der Verkehrstoten laut vorläufigen Daten des BMI  von 370 im Jahr 2022 auf 396 im Vorjahr gestiegen. Nötig sind verstärkte Maßnahmen, um die Zahl der schweren Verkehrsunfälle zu reduzieren. Dabei ist bei den Hauptunfallursachen, nicht angepasste Geschwindigkeit und Ablenkung, anzusetzen, betont der VCÖ.

Mehr dazu
Foto: Sarah Duit