VCÖ-Fachveranstaltung: Betriebliches Mobilitätsmanagement - Nutzen und Potenziale

Arbeits- und Dienstwege verursachen an Werktagen mehr als die Hälfte des Pkw-Verkehrs von Österreichs Haushalten, pro Jahr werden dadurch fast vier Millionen Tonnen CO2 ausgestoßen. Ein erfolgreiches Instrument, um den Pendelverkehr auf Klimakurs zu bringen, ist betriebliches Mobilitätsmanagement, wie österreichweit bereits zahlreiche Unternehmen zeigen. Bei der VCÖ-Fachkonferenz am 27. Juli 2023 wurden einige Beispiele vorgestellt. Ein sehr großes CO2-Einsparungspotenzial gibt es zudem bei Geschäftsflügen.

Die Präsentationen der Fachvorträge stehen hier als Download zur Verfügung:

Michael Schwendinger (VCÖ - Mobilität mit Zukunft): Ergebnisse des VCÖ-Barometers zu betrieblichem Mobilitätsmanagement
David Madlener (Energieinstitut Vorarlberg): Worauf in der Umsetzung von betrieblichem Mobilitätsmanagement zu achten ist
Denise Auclair (Transport & Environment): Business air travel: fly less, achieve more
Matthias Felsberger (Infineon Technologies): Mobilitätsmanagement bei Infineon Technologies
Florian Koch (ASFINAG): Mobilitätsmanagement bei der ASFINAG
Michael Kieslinger (Fluidtime): Mobilitätsbudget und digitale Lösungen für das Management von Mitarbeitermobilität

Hier können Sie die Fachvorträge aller Vortragenden nachsehen und nachhören

Michael Schwendinger (VCÖ - Mobilität mit Zukunft): Ergebnisse des VCÖ-Barometers zu betrieblichem Mobilitätsmanagement

David Madlener (Energieinstitut Vorarlberg): Worauf in der Umsetzung von betrieblichem Mobilitätsmanagement zu achten ist

Denise Auclair (Transport & Environment): Business air travel: fly less, achieve more

 
 

Matthias Felsberger (Infineon Technologies): Mobilitätsmanagement bei Infineon Technologies

 

Florian Koch (ASFINAG): Mobilitätsmanagement bei der ASFINAG

 

Michael Kieslinger (Fluidtime): Mobilitätsbudget und digitale Lösungen für das Management von Mitarbeitermobilität

 

Die abschließende Diskussion mit Wolfgang Schroll (VOR), Heinz Högelsberger (AK Wien), Agnes Hartl (Wirtschaftsagentur Wien), Markus Schuster (Herry Consult) und Michael Schwendinger (VCÖ – Mobilität mit Zukunft) können Sie hier als Video-Mitschnitt nachhören und nachsehen.

Hier können Sie die Diskussion nachsehen und nachhören
 

Der VCÖ setzt sich als gemeinwohlorientierte Organisation für eine ökologisch verträgliche, sozial gerechte und ökonomisch effiziente Mobilität ein. Sie können die Arbeit des VCÖ für eine Mobilität mit Zukunft hier unterstützen.

Zurück zur Übersicht

Blick über die Grenze: Carsharing in Europa

Bremen und Gent, die Schweiz und Brandenburg – Good-Practice Beispiele für Carsharing gibt es in vielen Städten und Regionen Europas. Das Potenzial ist damit aber längst nicht ausgeschöpft, wie aktuelle Wachstumsraten zeigen.

Mehr dazu

VCÖ-Magazin 2024-02 Carsharing spart Platz, Geld und Ressourcen

Sharing-Angebote gibt es in immer mehr Städten und Gemeinden. Nutzerinnen und Nutzer schätzen die geringen Kosten und die Vorteile für die Umwelt. Tatsächlich reduziert die gemeinschaftliche Nutzung von Fahrzeugen den Energie- und Platzbedarf des Verkehrs.

Mehr dazu