VCÖ-Bahntest: Zufriedenheit und Verbesserungspotenzial

Bahnfahren ist gefragt, sowohl innerhalb Österreichs wie auch für grenzüberschreitende Reisen. Der VCÖ-Bahntest 2022 zeigt, dass der Großteil der Fahrgäste mit dem Gesamtangebot trotz hoher Auslastung zufrieden ist. Mehr als ein Viertel ist jedoch unzufrieden mit der Anzahl an Verbindungen im regionalen und internationalen Bahnangebot.

VCÖ-Factsheet "VCÖ-Bahntest: Zufriedenheit und Verbesserungspotenzial" als PDF

Beim VCÖ-Bahntest 2022 haben österreichweit rund 9.400 Fahrgäste von Mai bis Juli in den Zügen von zehn Bahnunternehmen teilgenommen. 86 Prozent sind mit der Entwicklung des Bahnfahrens in den vergangenen 12 Monaten zufrieden, 28 Prozent sogar sehr. Knapp drei Viertel der Fahrgäste kommen mit dem Öffentlichen Verkehr, zu Fuß oder per Fahrrad zum Einstiegsbahnhof. Bei Pendelnden ist der Anteil derer, die mit dem Fahrrad zur Bahn kommen mit 13 Prozent besonders hoch. Die Hälfte aller Fahrgäste kommt innerhalb von 15 Minuten zum Bahnhof.

Klimaticket bringt Umstieg auf die Bahn

Mehr als die Hälfte der Fahrgäste macht heute Wege mit der Bahn, die früher im Auto zurückgelegt wurden. Die wichtigsten drei Verlagerungsgründe waren die Anschaffung eines Klimatickets, die nutzbare Zeit in der Bahn sowie die gestiegenen Spritpreise. Potenzial für eine weitere Verlagerung von Autofahrten auf die Bahn wird vor allem in der Angebotsverbesserung gesehen: kürzere Reisezeiten, häufigere Verbindungen und bessere Anbindung der Bahnhaltestellen.

Klimaticket zu Mobilitätskarte entwickeln

Bahnfahren liegt im Trend, die Auslastung in den Zügen war im Jahr 2022 wieder deutlich höher als in den beiden Jahren zuvor. 29 Prozent der Fahrgäste planen zukünftig häufiger Bahn zu fahren als bisher. Auch im Jahresvergleich zeigt sich dieser Trend, in den Jahren von 2016 bis 2019 gaben jeweils weniger als 20 Prozent an, zukünftig häufiger Bahn fahren zu wollen. Ebenfalls ein Trend zeigt sich bei Urlaubsreisen: 43 Prozent der Fahrgäste haben in den vergangenen 12 Monaten bereits eine Urlaubsreise mit der Bahn absolviert, 10 Prozent taten dies per Nachtzug und weitere 24 Prozent planen dies im kommenden Jahr zu tun. 86 Prozent der Fahrgäste sind mit der Anzahl an Zügen in Österreich allgemein zufrieden, Verbesserungsbedarf wird bei Regionalbahnen und internationalen Verbindungen gesehen.

Jahreskarten führen zu Mehrnutzung der Bahn

60 Prozent der Fahrgäste gaben an, eine Jahresnetzkarte für den Öffentlichen Verkehr zu besitzen, 31 Prozent haben ein Klimaticket Bundesland oder Österreich, bei den Pendelnden ist dieser Anteil mit 61 Prozent doppelt so hoch. 70 Prozent der Fahrgäste mit Jahresnetzkarte nutzen die Bahn dadurch häufiger als vorher. Auch das Öffi-Jobticket für Beschäftigte hätte Potenzial, mehr Wege auf die Bahn zu verlagern. Allerdings kennen nur 28 Prozent der berufstätigen Fahrgäste das Angebot, obwohl 70 Prozent es gerne nutzen würden, wenn es vom Unternehmen angeboten würde. Viele Fahrgäste wünschen zudem eine Weiterentwicklung des Klimatickets, etwa als Rabattkarte für Sharing-Angebote und flexible Mobilitätsdienstleistungen.

VCÖ-Empfehlungen

Gute Anbindung von Bahnhöfen zentral, um Potenzial der Bahn voll auszuschöpfen

  • Knapp drei Viertel der Fahrgäste kommen mit Öffentlichem Verkehr, zu Fuß oder mit dem Fahrrad zum Einstiegsbahnhof, lediglich elf Prozent selbstfahrend im Auto. Gute Geh- und Radwege sowie öffentliche Verkehrsmittel zum Bahnhof sind somit wichtig, um das Einzugsgebiet von Bahnhöfen zu vergrößern.

  • Mehr als ein Drittel der Fahrgäste würde das Fahrrad häufiger mit der Bahn kombinieren sowie Fahrradboxen und Schließfächer am Bahnhof nutzen, wenn das Angebot ausgebaut würde.

Klimaticket weiterentwickeln und bei Beschäftigten bekannter machen

  • Nur rund ein Viertel der Fahrgäste kennt das Öffi-Jobticket. Es besteht somit großer Bedarf, dieses Angebot bei Unternehmen und Beschäftigten bekannter zu machen.

  • Wer eine Jahresnetzkarte hat, fährt häufiger Bahn. Als wichtigste Weiterentwicklung des Klimatickets wünschen sich Fahrgäste, dass es damit auch bei Sharing-Angeboten und Anrufsammeltaxis Ermäßigungen gibt.

Angebotsausbau für weitere Verlagerung von Autofahrten auf die Bahn

  • Kürzere Reisezeiten, häufigere Verbindungen und besser Anbindung des Bahnhofs sind zentral, damit mehr Autolenkende auf das Angebot der Bahn umsteigen.

Michael Schwendinger, VCÖ ‑ Mobilität mit Zukunft

„Bahnfahren liegt im Trend und Österreich ist gut darin – sowohl was die Zufriedenheit der Fahrgäste angeht, als auch die laufende Verbesserung des Angebots. Verbesserungsbedarf gibt es etwa bei der Anbindung der Bahnhöfe mit Geh- und Radwegen sowie dem Ausbau von regionalen und internationalen Verbindungen.“

VCÖ-Factsheet "VCÖ-Bahntest: Zufriedenheit und Verbesserungspotenzial" als PDF


Dieses Factsheet entstand mit finanzieller Unterstützung von Land Niederösterreich, Land Oberösterreich, Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie, Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz.

Der VCÖ-Einsatz für eine Mobilität mit Zukunft braucht die Unterstützung durch Spenden.

Jetzt spenden

Zurück zur Übersicht