VCÖ-Jahresbericht 2021

Warum es den VCÖ-Einsatz dringend braucht

Der VCÖ ist die auf Verkehr spezialisierte Umweltorganisation in Österreich. Mobilität und Transport betreffen alle Menschen und sind zentral für eine Gesellschaft. Angesichts der Klimakrise und einer massiven Abhängigkeit des Verkehrs von fossilen Brennstoffen braucht es eine Mobilitätswende und damit ein rasches Umdenken: Ein zukunftsfähiges Verkehrssystem bietet Platz für aktive Bewegung wie Gehen und Radfahren sowie ein gut ausgebautes Öffentliches Verkehrsnetz und innovative Lösungen für den Gütertransport.

Der VCÖ setzt sich dafür ein, dass alle Menschen faire Mobilitätschancen erhalten und die Belastungen durch den Verkehr in Form von Stau, Abgasen und Lärm für Menschen und Umwelt kleiner werden. Wir behalten gesellschaftliche Entwicklungen auch außerhalb des Themenfeldes Verkehr im Blick und berücksichtigen die Interessen künftiger Generationen.

Als unabhängige, gemeinnützige Organisation ist der VCÖ seit mehr als 30 Jahren ein konstruktiver, lösungsorientierter Gesprächspartner für Entscheidungsverantwortliche in Politik und Unternehmen. Wir vernetzen europaweit Fachleute und bereiten Daten und Fakten übersichtlich und vielfältig nutzbar auf.

VCÖ-Aktivitäten im Jahr 2021

Transformation im Verkehr bringt vielfachen Nutzen. Das wollte der VCÖ im Jahr 2021 anhand verschiedener Schwerpunkte aufzeigen. Dabei reichte das Spektrum von bewegungsaktiver Mobilität über Öffentlichen Verkehr bis hin zum Güterverkehr. Der VCÖ blickte dabei auch stets über Staatsgrenzen hinaus und zeigte auf, welche Maßnahmen in anderen Staaten bereits gesetzt wurden.

Vier Publikationen aus der VCÖ-Schriftenreihe „Mobilität mit Zukunft“

Die VCÖ-Schriftenreihe „Mobilität mit Zukunft“ startete im Jahr 2021 mit der Publikation „Mehr Platz für bewegungsaktive Mobilität“. Besonderes Augenmerk legte des VCÖ hierbei auf gesundheitlichen Nutzen und Sicherheitsaspekte von Gehen und Radfahren, auf die Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen sowie darauf, welche baulichen und gesetzlichen Änderungen für eine Verbesserung notwendig sind.

Die Publikation „Verkehrswende – Good Practice aus anderen Ländern“ beschäftigte sich mit Projekten aus unterschiedlichsten Staaten, die bereits jetzt die Verkehrswende voranbringen. Die Klimaziele sind nur erreichbar, wenn der Anteil des Öffentlichen Verkehrs an der Mobilität steigt.

In der Publikation „Öffentlicher Verkehr – Mobilität und Klimaschutz“ wurde zusammengefasst, welche Rolle der Ausbau des Öffentlichen Verkehrsnetzes für die Luftqualität in Städten und Gemeinden, aber auch für die Regionalentwicklung und für Wirtschaftsstandorte spielt.

Die letzte Publikation des Jahres 2021, „Infrastrukturen für die Mobilitätswende“, beleuchtete die Frage, wie heute geschaffene Verkehrsinfrastrukturen die Mobilität von morgen definieren und auf welche Infrastrukturen in den kommenden Jahren besonderes Augenmerk gelegt werden muss.

Die Themenschwerpunkte der Schriftenreihe wurden von vier VCÖ-Magazinen um aktuelle Berichte und Stimmen aus der Fachwelt ergänzt. Aktuelle verkehrspolitische Fragen fasste der VCÖ in acht VCÖ-Factsheets zusammen.

VCÖ-Mobilitätspreis 2021

„Aufbruch in der Mobilität“ lautete das Motto des 30. VCÖ-Mobilitätspreises, der in Kooperation mit Klimaschutzministerium und ÖBB durchgeführt wurde. 375 Projekte und Konzepte wurden eingereicht und zeigten die große Vielfalt an Ideen und Lösungsmöglichkeiten, um den Verkehr auf Klimakurs zu bringen.

VCÖ-Bahntest und weitere VCÖ-Aktivitäten

Im Herbst 2021 nahmen 8.800 Fahrgäste in den Zügen von sieben Bahnunternehmen am VCÖ-Bahntest teil. Zudem wurden mehrere Umfragen unter Fachleuten und Privatpersonen durchgeführt.

In weiteren Arbeitsschwerpunkten widmete der VCÖ sich den Themen klimaverträglicher Gütertransport und Flugverkehr. Im Rahmen mehrerer Veranstaltungen ist des dem VCÖ gelungen, Fachleute und Entscheidungsverantwortliche in konstruktiven Kontakt zu bringen.

Was wir erreichen
Dank der Unterstützung unserer Spenderinnen und Spender ist der VCÖ-Einsatz erfolgreich!

Es braucht einen langen Atem, bis verkehrspolitische Forderungen des VCÖ umgesetzt werden. Doch die Weichen für eine nachhaltige Mobilität von morgen müssen heute gestellt werden. Darum macht sich der VCÖ gemeinsam mit seinen Partnerorganisationen in ganz Europa für eine Mobilität mit Zukunft stark.

Die Stellungnahmen, Teilnahmen und der Rat des VCÖ werden immer öfter angefragt. Unternehmen, Politik und Verwaltung erhalten durch den VCÖ konkrete Beispiele, Fakten und Vorschläge für Verbesserungen im Mobilitätsbereich. Die VCÖ-Projektdatenbank umfasst bereits über 2.500 vorbildhafte Mobilitätslösungen, die zeigen, was alles möglich ist. Die ausführlichen Publikationen, prägnanten Factsheets und übersichtlichen Grafiken des VCÖ sind für alle Menschen gleichermaßen zugänglich und nutzbar.

Im Jahr 2021 ist einiges ins Rollen gekommen: Die ökosoziale Steuerreform ist ein Schritt in die richtige Richtung. Er reicht aber nicht aus. Ein noch immer zu niedriger CO2 -Preis pro Tonne macht zusätzliche Maßnahmen nötig, um die Klimaziele zu erreichen. Sonst müssen die Allgemeinheit und künftige Generationen die Kosten tragen.

Das vor Kurzem gestartete Klimaticket als Fahrkarte für alle öffentlichen Verkehrsmittel in ganz Österreich ist ein wichtiger Anreiz vom Auto auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen. Jetzt muss als nächster Schritt das regionale Bahn- und Busangebot ausgeweitet werden. Kommen Carsharing, Bikesharing und Mikro-ÖV-Angebote hinzu, kann das Klimaticket zu einem integrierten, öffentlich zugänglichen Mobilitätsangebot werden.

Einsatz für eine Mobilität mit Zukunft

Es sind zahlreiche Verkehrsthemen, an denen der VCÖ mit Hilfe der ihn unterstützenden Personen arbeitet. Dank diesen geht unser Einsatz für ein sozial gerechtes und ökologisch verträgliches Verkehrssystem auch im Jahr 2022 mit ganzer Kraft weiter.

Wie sich der VCÖ im Jahr 2021 finanzierte

Der VCÖ strebt eine ausgewogene Finanzierung aus verschiedenen Quellen an. Das ist im Jahr 2021 gelungen. Die Unterstützung durch Spenden und regelmäßige Beiträge von Privatpersonen ist das essenzielle Standbein für die Finanzierung der politisch unabhängigen VCÖ-Tätigkeit. Viele ungewidmete Spenden und Beiträge kann der VCÖ dabei für neue Themen und innovative Projekte einsetzen.

Nur Dank Spenden kann der VCÖ aktiv sein

Nur dank Spenden kann der VCÖ aktiv sein Der Einsatz des VCÖ für eine faire und klimaverträgliche Mobilität ist nur mit der Unterstützung durch Spenden und jährliche Beiträge von Privatpersonen möglich. Mit dieser Unterstützung kann sich der VCÖ unabhängig und mit ganzer Kraft für Verbesserungen im Verkehrsbereich einsetzen.

Die Unterstützung durch Spenden wird auch in Zukunft entscheidend für einen erfolgreichen VCÖ-Einsatz sein. Zudem sind Spenden für die VCÖ-Tätigkeit von der Steuer absetzbar. Dabei meldet der VCÖ die Spenden am Beginn eines Kalenderjahres an das Finanzamt. So wird die steuerliche Absetzbarkeit für die den VCÖ unterstützenden Menschen noch einfacher.

Allen, die uns im Jahr 2021 mit ihrer Spende unterstützt haben, und allen, die auch in Zukunft den VCÖ-Einsatz möglich machen, ein herzliches Dankeschön!

Jetzt spenden

So können Sie den VCÖ finanziell unterstützen

Einmalige oder regelmäßige Spenden per Einziehungsauftrag

Nur mit Hilfe seiner Unterstützerinnen und Unterstützer kann sich der VCÖ langfristig und erfolgreich für eine bessere Verkehrswelt einsetzen. Ihr Spenden- Einziehungsauftrag ermöglicht dem VCÖ einen noch besseren und planbareren Mitteleinsatz. Mehr dazu: www.vcoe.at/spenden

Erbschaften und Legate

Für die meisten Menschen stehen selbstverständlich ihre Angehörigen und Liebsten beim Testament an erster Stelle. Aber viele haben auch Herzensanliegen, die sie als Teil ihres Vermächtnisses berücksichtigen wollen. Den VCÖ in Ihrem Testament zu bedenken bedeutet, sich für eine Mobilität mit Zukunft stark zu machen und zu helfen, die Lebensgrundlagen zukünftiger Generationen langfristig zu sichern. Mehr dazu: www.vcoe.at/erbschaften-und-legate

Zinsenlose Darlehen

Bei einem zinsenlosen Darlehen an den VCÖ wissen Sie, wofür Ihr Geld verwendet wird. Bei seinem Einsatz für eine bessere Verkehrswelt hat der VCÖ immer wieder Projekte selbst vorzufinanzieren. Mit Ihrem Darlehen helfen Sie dem VCÖ Kosten für die Zinsen bei Banken zu sparen. So kommt Ihr Geld einem wichtigen gemeinnützigen Ziel zugute. Mehr dazu: www.vcoe.at/darlehen

VCÖ-Vorhaben im Jahr 2022

Klar ist, dass wir als Gesellschaft angesichts der sich verschärfenden Klimakrise rasch und konsequent handeln müssen. Dringender denn je braucht es die konstruktive Zusammenarbeit der heutigen Erwachsenengeneration, um den Kindern von heute und den künftigen Generationen eine intakte Umwelt zu hinterlassen. Wir tragen Verantwortung für ein großes Stück Zukunft – durch unser eigenes Tun.

„Ins Tun kommen“ – unter diesem Motto stehen daher auch die VCÖ-Themenschwerpunkte des Jahres 2022. Wir beleuchten und präsentieren Lösungsvorschläge und Maßnahmen, wie der Verkehr in Österreich transformiert werden kann.

Kreislaufwirtschaft im Verkehrssektor

Gegenwärtig steigen sowohl der Ressourcenverbrauch als auch das Abfallaufkommen weltweit unvermindert an. Kreislaufwirtschaft zur Schonung von Umwelt und Ressourcen wird immer wichtiger. Der VCÖ wird der Bedeutung der Kreislaufwirtschaft für den Verkehrssektor auf den Grund gehen. Das betrifft Aspekte wie den Ressourceneinsatz bei Fahrzeugproduktion und Infrastrukturen, die Verlängerung von Produktlebenszyklen, besseres Recycling und mehr.

Gesellschaftliche Kosten des Verkehrs

Im Verkehrs- und Transportbereich gibt es gegenwärtig keine Kostenwahrheit. Die Kosten werden nicht von jenen bezahlt, die sie verursachen. Notwendige Innovationen für mehr Klimaverträglichkeit bleiben somit aus oder kommen zu spät. Es gibt viele Kosten, die trotz Steuerreform ausgeblendet bleiben, etwa jene in Zusammenhang mit Verkehrsunfällen und Klimakrise. Es gilt zu analysieren, welche Kostentreiber es im Verkehr gibt, welche Kosten nicht in die Preise internalisiert sind und was das für die Gesellschaft bedeutet.

Mobilitätsgarantie in Arbeitsleben und Freizeit

Nach der Einführung des Klimatickets muss auch das Angebot des Öffentlichen Verkehrs erweitert werden. Notwendig ist ein regional angepasstes Angebot an öffentlich zugänglichen Verkehrsmitteln, sodass alle 11 Menschen ohne Notwendigkeit eines Privat-Pkw im Sinne einer Mobilitätsgarantie ihre Ziele erreichen können. Der VCÖ wird herausarbeiten, was genau Mobilitätsgarantie bedeutet, welche Chancen und Herausforderungen sich für den Öffentlichen Verkehr durch die Einführung des Klimatickets ergeben und was Österreich von internationalen Beispielen lernen kann.

Gesunde Städte, gesunde Mobilität

Jedes Jahr werden die Folgen der Klimakrise in den Städten deutlicher spürbar, sowohl durch Hitzetage als auch Tage mit Unwettern und Starkregen. Somit steigt einerseits die Notwendigkeit, andererseits aber auch die Unterstützung für Maßnahmen der Klimakrisen-Anpassung, die zu gesünderen Städten und klimaverträglicherer Mobilität beitragen. Der VCÖ wird Aspekte wie die gesundheitlichen Auswirkungen von Verkehrslärm und Schadstoffemissionen beleuchten und den Nutzen von Maßnahmen wie die faire Aufteilung von Flächen im öffentlichen Raum und Tempo 30 als Standardgeschwindigkeit im Ortsgebiet diskutieren.

Gesellschaftliche Vielfalt und Mobilität

Die gesellschaftliche Vielfalt spiegelt sich derzeit nicht in Verkehrsplanung und Verkehrspolitik wider. Um einen Umstieg auf nachhaltige Mobilität zu ermöglichen, muss das Mobilitätssystem auf die Vielzahl der Bedürfnisse eingehen. Mit der Anpassung der Mobilitätsangebote wird ein inklusives Mobilitätsystem geschaffen, das allen Vorteile bringt. Der VCÖ wird der Frage nachgehen, wie die derzeitige Verkehrsplanung umgestaltet werden kann, um auf die unterschiedlichen Bedürfnisse einzugehen.

Das VCÖ-Jahr 2021 in Zahlen

 

Ulla Rasmussen, VCÖ-Geschäftsführung:

„Klimaschutz, nachhaltige Energiepolitik, faire Mobilitätschancen für alle – das ist nur durch eine Verkehrswende erreichbar. Es braucht den VCÖ als Impulsgeber für eine Mobilität mit Zukunft mehr denn je. Ihre Spenden machen den VCÖ-Einsatz möglich. Vielen Dank!“


Spenden für die VCÖ-Tätigkeit sind steuerlich absetzbar. Registrierungsnummer: NT2247
Spenden-Konto: Erste Bank, IBAN: AT11 2011 1822 5341 2200, BIC: GIBAATWWXXX

Verantwortlich für Spendenwerbung: Florian Leppla
Verantwortlich für Spendenverwendung: Heidrun Kuzma
Verantwortlich für Datenschutz: Christoph Hörhan

VCÖ Jahresbericht 2021.pdf

Der VCÖ setzt sich als gemeinnützige Organisation für eine ökologisch verträgliche und sozial gerechte Mobilität mit Zukunft ein. Der intensive Einsatz des VCÖ ist nur Dank der Unterstützung durch Spenden von Privatpersonen möglich. Mit Ihrer Spende bringen Sie Bewegung in die Verkehrswelt!

1. Meine Spende

Meine Spende ist für*

2. Meine Information

Ich möchte meine Spenden an den VCÖ nicht steuerlich absetzen. Der VCÖ soll meine Spendendaten nicht an das Finanzamt übermitteln.
? Information zur Übermittlung der Spendendaten

Hinweis für Privatpersonen:
Der VCÖ übermittelt Ihre Spenden zu Beginn jedes Kalenderjahres an das Finanzamt. Dazu benötigen wir Ihren vollständigen Namen sowie Ihr Geburtsdatum. Weitere Informationen .

Hinweis für Unternehmen:
Sie erhalten zu Beginn des folgenden Kalenderjahres eine Bestätigung für die von Ihnen im Vorjahr an den VCÖ getätigten Spenden, die Sie steuerlich geltend machen können.

3. Meine Zahlung

Sie werden zu unserem Zahlungsprovider weitergeleitet.

Der VCÖ speichert und verarbeitet Ihre oben angegebenen Daten, um den Zweck der Formularübermittlung zu erfüllen und Sie gegebenenfalls über die VCÖ-Tätigkeit im Allgemeinen zu informieren. Sie können Ihre Einwilligung zur Datenverarbeitung jederzeit widerrufen. Bitte schreiben Sie dazu an vcoe@vcoe.at. Datenschutzerklärung des VCÖ

* Pflichtfeld