Online-Voting VCÖ-Mobilitätspreis – Kategorie "Kindgerechtes Verkehrssystem"

Welches der von der Fachjury beim VCÖ-Mobilitätspreis 2024 nominierten Projekte und Konzepte gefällt Ihnen am besten?

Die drei vom Publikum höchstgewerteten Projekte erhalten abgestuft Zusatzpunkte. Die Zusatzpunkte werden zur Bewertung durch die Fachjury addiert, die Summe ergibt das Gesamtergebnis. Das Online-Publikumsvoting wird am Sonntag, 21. Juli beendet. Das Endergebnis wird Ende September bekanntgegeben.

Unten sehen Sie die in dieser Kategorie von der Fachjury am besten bewerteten Einreichungen. Bitte wählen Sie jenes Projekt aus, dass Sie mit Ihrer Stimme unterstützen möchten!

Welches Projekt in der Kategorie "Kindgerechtes Verkehrssystem" erhält Ihre Stimme?

Was ist die Summe aus 1 und 3?

Mehr Informationen zu den nominierten Projekten

plan b: Mobilität in Kindergarten, Schule & Co.

Gut unterwegs in Kindergarten, Schule & Co.: Daran arbeiten die plan b-Gemeinden Bregenz, Hard, Kennelbach, Lauterach, Lustenau, Schwarzach und Wolfurt im regionalen Mobilitätsmanagement seit Jahren intensiv. Die gemeinsam koordinierten Aktivitäten unterstützen gezielt das Engagement der Gemeinden und beziehen landes- oder bundesweite Angebote laufend mit ein. Dafür haben die plan b-Gemeinden mit ihren Partnern einen Leitfaden zum Thema erstellt, der die verfügbaren Angebote altersstufengerecht zusammenfasst und so für die Institutionen leichter verfügbar macht. Die Mobilität an Volksschulen wird jährlich regional erhoben. Vor den Schulen machen riesige Buntstifte aufmerksam, für junge Radfahrer:innen gibt es zur Prüfung Rad-Reparatur-Kurse und montierte Tachos. Eine eigene regionale plan b-Themengruppe sorgt für Kontinuität, in der u.a. auch Polizei, Bildungsdirektion, Land Vorarlberg, das Kuratorium für Verkehrssicherheit oder Sicheres Vorarlberg vertreten sind.

Eingereicht von: Regionales Mobilitätsmanagement plan b der Gemeinden Bregenz, Hard, Kennelbach, Lauterach, Lustenau, Schwarzach, Wolfurt

Radfreude SchulTour 2023

Ziel des Projektes war es Kinder fürs Radfahren zu begeistern und zu zeigen, dass Radfahren Spaß macht und das alles möglich ist mit dem Fahrrad.
Von 3. bis 12.06.2023 radelte Klimaclown Hugo vom Südburgenland bis ins Nordburgenland mit dem E-Transportrad Marie und transportierte dabei sein gesamtes Equipment (Box, Radio, Kleidung, usw.) im Lastenrad. Mit dabei das Radfreude Botschaftsbuch!
Jeden Tag besuchte Hugo 3 Volksschulen. Die 4. Klassen dieser Volksschulen gestalteten jeweils 4 A4-Seiten für das Botschaftsbuch mit ihren „Radfreude Botschaften“ mit Zeichnungen, Texten, Fotos, usw.! Was wünschen sich die Kinder von der Politik? Welche Wünsche haben sie fürs Radfahren, für den Klimaschutz? Was braucht es, damit sie mehr mit dem Rad fahren? Bei jeder Schule wurden bei einer Clownshow diese Botschaften an die nächste Schule übergeben. Die Kinder radelten von Schule zu Schule und transportierten das Botschaftsbuch zum Land Burgenland, wo es der Landesrätin Mag.a Daniela Winkler und dem Landesrat Mag. Heinrich Dorner übergeben wurde.

Eingereicht von: Wirtschaftsagentur Burgenland GmbH

Perspektivenwechsel - die Welt durch Kinderaugen

Ziel war einen sicheren und attraktiven Schulweg für unsere Volksschulkinder zu gestalten. Verbote können zur Verlagerung der Probleme führen, wir wollten den Erfolg über Angebote und Information schaffen. Unmittelbar neben dem Schulgelände befand sich die Kammfabrik Wiener Neudorf, welche nach Jahrzehnten die Betriebsnutzung einstellte. Es wurden eine Grundeinlöse von über 1.800 m² und eine öffentliche Grünfläche mit ca. 800 m² zur Förderung der aktiven Mobilität mit dem neuen Bauträger ausgehandelt. Wo früher Gebäude standen gibt es jetzt einen kombinierten Geh- und Radweg. Die Grünfläche lädt auch zum Verweilen ein, für den Schulweg sind es jedoch die kleinen Abenteuer – Balancierbalken, Reckstange die zählen. Am kombinierten Geh-/Radweg wurden Piktogramme aufgebracht, welche sowohl den Schulweg interessanter und die Radfahrer aufmerksamer auf Kinder im Bereich der Bildungseinrichtungen machen.

Eingereicht von: Marktgemeinde Wiener Neudorf

Schulweg ist Radweg

An meiner Schule werden derzeit einige Projekte umgesetzt, um das selbständige und aktive "mit dem Rad zur Schule kommen" zu fördern. Diese lassen sich im Bereich der Infrastruktur (neue Radabstellanlagen, neuer Fahrradwegeinbindung, Reduktion der Parkplätze, teilweise Entsiegelung der asphaltierten Fläche und Baumpflanzungen, Planung einer schuleigenen Fahrradwerkstatt, ev. mit E-Bike Ladestation) und der Bewusstseinsbildung (Bikeline-Schulweg mit dem Rad, Teaser-Animationsfilm “Ready to Transform?“ mit Fernziel Schulstraße, Another car off the road (Lied und Text 3DM), Radreparaturworkshops in den Aktivtagen Juli 2024) verorten. Fahrradtrainings mit Gerhard Dehmer für alle 1.Klassen im September 2024 sind gerade in Planung.
Durch die Präsentation des Projekts bzw. Teilen davon beim Radvernetzungstreffen OÖ 2024 (mit Anja Weilguny - Stadt Linz und zwei Schüler:innen) und beim Radgipfel 2024 in Wiener Neustadt konnte eine größere öffentliche Aufmerksamkeit generiert werden.

Eingereicht von: BG/BRG Ramsauerstraße Linz

Kind-Eltern-Radkurse

Vor mir radelt mein Siebenjähriger.
Wie erklär ich ihm das sichere Linksabbiegen und wie gehts eigentlich richtig?
Die Radausbildung für Kinder über Polizei und klimaaaktiv mobil nimmt die Eltern noch nicht mit. „We KER for safety“ achtet auf sichere Fahrmanöver der Kinder, vermittelt den Eltern Fachwissen und nimmt beide mit in die Verkehrsrealität. Dort und im Schonraum üben wir gemeinsam. So stärken wir das Selbstvertrauen und das Zutrauen in die Kinder.
KER baut auf 30 Jahre Erfahrung von Pro Velo Schweiz auf. Das Leitprojekt im Rahmen der Klima- und Energiemodellregionen ermöglicht die Ausbildung von Trainern in vier Bundesländern in der Methodik und kostenfreie Pilotkurse. Langfristig empfehlen wir ein Zusatzmodul „KER“ zu klimaaktiv mobil.

Eingereicht von: KEM StadtLandSee